Freitag, 20. Juni 2014

Das Haltenbacher Schloß bei Hinterweidenthal

Bei meinen Recherchen zu alten Straßenverbindungen durch den Wasgau bin ich auf eine Karte gestoßen. In dieser französischen Karte aus dem 16. Jahrhundert ist auf einem Berg bei Hinterweidenthal (im Eingang zum Teufelstisch) das Haltenbacher Schloss verzeichnet. Hat es dieses Schloss gegeben, oder war es eine Verwechslung des französischen Kartenzeichners. Hat er das Haltenbacher Schloss mit dem Hattenbacher Schloss in der Vorderpfalz verwechselt? Oder statt Haltenbacher Schloss, Kaltenbacher Schloss, was wahrscheinlicher ist. Gegenüber am Kaltenbach hat es den Kaltenbacher Hof gegeben der zuletzt als adeliger freier Hof ausgewiesen war und wohl 1599 niedergebrannt wurde, und zur Zeit unter der Baustelle der neuen B10 endgültig verschwindet.
Schon zu römischer Zeit war hier im Tal eine wichtige Straßenkreuzung und eine Brücke über den Horchbach bzw. die Wieslauter. Die römische Straße führte einerseits von Lothringen in die Vorderpfalz, bzw. von hier aus über Wissembourg ins Elsass. Solche wichtigen römischen Straßenkreuzungen wurde oft von kleinen Burgi gesichert. Dies könnte der Grundstein für das Kaltenbacher oder Haltenbacher Schloss sein. Wahrscheinlich wurde später, im frühen Mittelalter, an gleicher Stelle eine kleine Burg zum Schutz der Straße errichtet und später zerstört oder wegen veränderter Macht oder Grenzverhältnisse aufgegeben.
Bei einer ersten Feldbegehung vor Ort, fand ich einen behauenen Steinquader, der diese These stützt. Sicherlich wird es an gleicher Stelle noch weitere Hinweise auf die verschwundene Burg geben, die noch aufgedeckt werden müssen.
(Paul Henry Jones - Wasgau-News.de)
 
 
Das Haltenbacher Schloß bei Hinterweidenthal
 (Kartenausschnitt - Das Haltenbacher Schloß bei Hinterweidenthal)
Das Haltenbacher Schloß bei Hinterweidenthal
  (Kartenausschnitt - Das Haltenbacher Schloß bei Hinterweidenthal)
Das Haltenbacher Schloß bei Hinterweidenthal
Typischer, behauener Steinquader wie er zum Burgenbau verwendet wurde.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen